Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.



Liebe Leserin, lieber Leser,  

die Equal Pay Day Kampagne 2022 ist gestartet und jetzt kommen Sie: Lassen Sie uns gemeinsam dafür sorgen, dass der Equal Pay Day und gerechte Bezahlung in der digitalen Arbeitswelt am 7. März 2022 in aller Munde sind. Lassen Sie uns gemeinsam brainstormen, Ideen sammeln und Aktionen planen. Dazu laden wir Sie zu unserem nächsten digitalen Event ein: Digitales Netzwerken





Netzwerkveranstaltung am 09.11.2021, 11:30.

Wir werden einige spannende Aktionen des letzten Jahres vorstellen und bieten auch dieses Jahr die Möglichkeit zur Vernetzung mit Mitstreitenden und zum Ideenaustausch und zur Weiterentwicklung von Aktionen zum nächsten Equal Pay Day. Da die Veranstaltung über Zoom abgehalten wird, bitten wir um Anmeldung über diesen Link.

Wir freuen uns schon auf Sie am 09.11.2021 und wünschen bis dahin alles Gute!

Ihr Equal Pay Day Team





Kick-Off Veranstaltung hier nachschauen

Computer sind vorurteilsfrei und künstliche Intelligenz kann gar nicht diskriminieren? Nicht ganz. Maschinen und Computer sind menschen gemacht, sie haben die gleichen Vorurteile wie ihre Macher und Macherinnen, von denen es noch viel zu wenige gibt. Wie Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok aufzeigt: "Zwar sei der Gender Pay Gap [in der Digitalbranche] mit sieben Prozent geringer als in anderen Branchen, dafür sind aber nur 17 Prozent der Beschäftigten Frauen." Aber Noah Fleischer macht Hoffnung: "Wir Menschen haben die Fähigkeiten, unsere Vorurteile zu überwinden. Maschinen nicht" - und deswegen appelliert Uta Zech an alle: „Gestaltet die Digitalisierung mit – Frauen und Männer.“





Livestream Erst-Unterzeichnung der Erklärung „Gemeinsam gegen Sexismus und sexuelle Belästigung“ am 26.10.2021, 14.30 Uhr

Sexismus und sexuelle Belästigung haben in einer offenen, gleichberechtigten Gesellschaft keinen Platz. Sie führen zu Schäden bei den Betroffenen, aber auch in Unternehmen und Organisationen.
Um Sexismus und sexuelle Belästigung wirksam zu bekämpfen braucht es breite gesellschaftliche Bündnisse. Ein solches Bündnis startet am 26.10.2021 mit der Erklärung "Gemeinsam gegen Sexismus und sexuelle Belästigung".
Bundesfrauenministerin Christine Lambrecht, der Präsident des Deutschen Städtetages Burkhard Jung sowie Christina Ramb, Mitglied der Hauptgeschäftsführung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Carola Unser, Intendantin des Landestheater Marburg und Schauspielerin Ursula Karven erst-unterzeichnen die Erklärung „Gemeinsam gegen Sexismus und sexuelle Belästigung“. Sie bekräftigen damit, dass es eine Aufgabe aller gesellschaftlichen Kräfte ist, Sexismus und sexualisierte Gewalt in all ihren Erscheinungsformen zu verhindern und zu beenden.

Die Veranstaltung wird live gestreamt am 26.10.2021, 14.30 Uhr bis 15.15 Uhr über die Website "Dialogforen gegen Sexismus" und über die Website des BMFSFJ.

Sie sind herzlich eingeladen, den Livestream zu verfolgen. Nach der Erst-Unterzeichnung besteht die Möglichkeit für Organisationen, Unternehmen und Verbände, die Gemeinsame Erklärung ebenfalls zu unterzeichnen.

Wir freuen uns, wenn Sie sich der Gemeinsamen Erklärung anschließen.




instagram twitter  facebook  linkedin 

initiiert vom

BPW Germany

gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend


Wenn Sie diesen Newsletter (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie ihn hier abbestellen.

Direkte Antworten auf diese E-Mail können nicht verarbeitet werden. Anfragen richten Sie bitte direkt an das Equal Pay Day Team. Die Kontaktdaten finden Sie hier.



BPW Germany e.V. | Equal Pay Day | Schloßstraße 25 | D-12163 Berlin
T: +49.30.31 17 05 17 | F: +49.30.55 65 91 94 | Mail 

Business and Professional Women (BPW) Germany e.V. | Präsidentin: Uta Zech
StNr: 27/657/53111 | Vereinsregister-Nr. beim AG Wiesbaden: 22 VR 2307 

The International Federation of Business and Professional Women is an influential international network of business and professional women from about 90 countries in 5 continents with Consultative Status at ECOSOC/United Nations. Founded in 1930, BPW International develops the professional, leadership and business potential of women on all levels through our mentoring, networking, skill building and economic empowerment programs and projects around the world.